Erfahrung, Tipps & Tricks,  Kanada 2019

Burger mit ID-Check

„Can I see your ID, please?“ – Ja diesen Satz höre ich hier in den Restaurants ständig. Übersetzt heißt das so viel wie „Darf ich bitte ihren Ausweis sehen?“. Jetzt könnte man ja denken, dass es sich hier um die Bestellung eines alkoholhaltigen Getränks handelt – das stimmt aber nicht. Hier in Kanada isst man meistens in Pubs beziehungsweise dort, wo man natürlich auch Alkohol kaufen kann. Alkohol ist in Alberta aber unter 18 Jahren strengstens verboten. (In den anderen Provinzen muss man meist sogar noch älter sein.) Daher kann man auch in keinem Supermarkt ein alkoholisches Getränk kaufen, sondern muss in einen sogenannten Liquor Store gehen. An den meisten Restaurants steht in Kanada also „No minors allowed“. Wenn Minderjährige draußen bleiben müssen, hat das Konsequenzen für alle, die zumindest so aussehen: Die dürfen nämlich beim Bestellen eines Burgers auch ihren Ausweis zeigen. Steht da die falsche Zahl unter Geburtsdatum, wird es auch mit einem Burger nichts. Da ich tendenziell immer jünger geschätzt werde, komme ich also bei keinem Pub-Besuch um die Passkontrolle herum, obwohl ich mir nur einen Salat mit Hähnchenbrust bestellen möchte.

Besserung in Sicht…

Ich fand das am Anfang sehr befremdlich, weil ich zunächst dachte, dass ich aus Versehen Salat mit Whiskey bestellt hätte. Die nette Bedienung hat mich dann aber aufgeklärt und seitdem achte ich strengstens darauf, bloß immer meinen Ausweis dabei zu haben. Sicher ist: Früher oder später werde auch ich ziemlich alt aussehen und durch die Gesichtskontrolle fallen. Und dann gibt’s zum Trost den Burger ohne ID-Check.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.