Kanada 2019

Ab nach Calgary/Airdrie

Am diesem Freitagmorgen bin ich um 5.00Uhr aufgestanden, habe mich schnell angezogen und bin anschließend unten an die Rezeption des Hostels gelaufen, um ein Taxi zum Flughafen zu bestellen. Um 6.00 Uhr holte uns Dieses dann (wie am Vortag geplant) ab und so fuhren wir zu 3. durch Toronto zum Fughafen, denn neben mir flogen um 9.05 Uhr noch 2 andere nach Calgary (von dort aus ging es für die Beiden dann aber nach Banff und nicht wie für mich nach Airdrie). Nachdem wir es geschafft haben unsere Koffer abzugeben,ging es weiter zum Gate. Das besondere an diesem Check-in war, dass wir unsere Koffer selber einchecken mussten. Promblem war allerdings, dass der Computer bei minimalstem Übergewicht streikte – ich hatte zum Glück ziemlich genau meine 22,3kg und mein Gepäck ging problemlos übers Band. Da ich noch nichts gegessen hatte, machte ich mich am Gate auf die Suche nach einem Frühstück… bei dem Blick auf die Preise beschloss ich aber, mit dem Essen lieber noch ein wenig zu warten.

Im Flugzeug habe ich dann ein wenig die Augen zu gemacht und als wir 4 Stunden später endlich landeten und ich meinen Koffer in Empfang nahm, war ich zugegebener Maßen sehr froh, dass ich für die nächsten 2 1/2 Monate ersteinmal nicht mehr fliegen muss.

Meine Vermieterin hat mich netterweise in Calgary am Flughafen abgeholt und zu meinem neuen Zuhause gefahren. Naja mein Zuhause für die nächsten Wochen. Vorher hat sie mich aber noch zur Bank gebracht, wo ich dann erst einmal ein kanadisches Konto eröffnet habe, auf das mein Lohn dann auch überwiesen werden kann. Anschließend sind wir noch das Gröbste im Walmart einkaufen gegangen, da ich die Einkäufe dann ja eben in ihrem Auto transportieren konnte. Ich muss schamlos eingestehen, dass ich doch etwas überfordert war. Unter Zeitstress, weil ich nicht zu lange brauchen wollte, mal eben schnell das wichtigste für die nächsten Tage zu besorgen… das ist in einem so riesigen Einkaufsladen gar nicht einfach. Ich habe es aber geschafft und als ich dann endlich in meinem Zimmer angekommen bin, war ich auch froh für einen kurzen Moment mal nichts sehen und nichts hören zu müssen. Später habe ich dann von meiner Vermieterin noch Abendessen bekommen, um mir den ersten Tag zu erleichtern – wie lieb!

Am Samstag bin ich Mittags zu meinem neuen Arbeitgeber (Fraserway RV Rentals) gefahren, um schonmal den ganzen Papierkram zu erledigen. Im Endeffekt war ich dann doch 3 Stunden dort und habe mir schoneinmal die Sicherheitsvideos angeschaut. Müde von den ganzen Eindrücken, bin ich dann Abends ins Bett gefallen. Am Sonntag hat mir Alisia (ich bin sowohl auf der Arbeit als auch in der Wohnung ihre Nachfolgerin und sie fliegt Dienstag wieder nach Hause) ein bisschen was von Airdrie gezeigt. Dann haben wir gemeinsam Mittagessen gekocht und sind mit ihrem Kumpel (Mechaniker bei Fraserway) in die große Mall hier in Ardrie gefahren. Da werde ich mit Sicherheit auch den ein oder anderen Tag hier verbringen. 🙂

Den Rest des Tages verbrachte ich in der Wohnung und ging früh schlafen, weil ich am nächsten Tag ja meinen ersten richtigen Arbeitstag hatte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.